weitere Therapien - Arzt im Mattertal

Direkt zum Seiteninhalt
bild

Nagelbehandlung
Nagelbettentzündung - und jetzt?

Bei einer akuten Nagelbettentzündung schwillt der Nagelfalz an, rötet sich, und unter der Rötung ist gelblicher Eiter zu sehen. Die betreffende Stelle ist heiß und schmerzt. Ist die Entzündung chronisch geworden, ist der Nagelfalz dunkel gefärbt, das Nagelhäutchen wächst nicht mehr nach.

Die chronische Entzündung ist weniger schmerzhaft als die akute, und es können auch mehrere Finger oder Zehen gleichzeitig betroffen sein. Nagelentzündungen sind durch meist durch Bakterien, seltener durch Pilze, verursachte Infektionen der Finger- bzw. der Zehennägel. Sie gehören zu den häufigsten Nagelerkrankungen.
Unterscheidungen

Je nach Lokalisation der Entzündung werden die Nagelbettentzündung (Paronychie) und die Nagelwallentzündung unterschieden, wobei die Übergänge zwischen diesen Erkrankungen fließend sind. Wenn die Keime durch Verletzungen des Nagelhäutchens oder des Nagelfalzes in den Körper gelangen, vermehren sie sich rasch und breiten sich leicht auf die umliegenden Strukturen, also ins Nagelbett und den Nagelwall, aus.

Die Spangentechnik
Eingewachsener Nagel - eine Spange hilft?

Bisher mußten eingewachsene Fußnägel oder Nagelwallentzündungen durch schmerzhafte Operationen behandelt werden. Dabei gibt es eine Technik, mit der der Nagel wieder in seine ursprünliche Form zurückgebracht und in das Nagelbett eingefügt werden kann: die Spangentechnik. Wir setzen eine Nagelkorrekturspange ein, meistens die dreiteilige Orthonyxie-Spange von 3TO. Durch die Nagelkorrekturspange kann oft sofortige Schmerzfreiheit erzielt und eine Operation vermieden werden.

Sie können wie gewohnt gehen,laufen oder Sport treiben und sich normal bewegen.

Nagelpilz
Pilzinfektionen der Fussnägel

Pilzinfektionen der Fussnägel lassen sich wirksam behandeln. Verfärben sich Ihre Fussnägel gelblich oder bräunlich? Werden sie dicker? Lassen sie sich vom Nagelbett abheben? Mehr als jeder Zehnte leidet an einer Nagelpilzinfektion. Auch Sie könnten betroffen sein!

Nagelpilz ist eine Krankheit und hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Pilze nisten sich in der Haut ein und verbreiten sich unter dem Nagel. Sind sie einmal sesshaft geworden, ist es äusserst schwierig, diese wieder los zu werden. Am Anfang verspüren Sie nicht einmal Schmerzen. Dennoch ist Handeln angesagt, um die Infektion in den Griff zu bekommen!

Denn ohne fachmännische Hilfe kann der Nagel so weit zerstört werden, dass er nicht mehr nachwächst. Versuchen Sie deshalb nicht, sich mit Hausmitteln selber zu kurieren. Suchen Sie Ihren Arzt auf oder machen Sie ihn beim nächsten Besuch auf das Problem aufmerksam. Er verfügt über wirksame Medikamente zur Heilung erkrankter Nägel.


Schauen Sie mal rein.

Venentherapie
Wie kann es zu Beinschwellungen kommen?

Den ganzen Tag nur gestanden oder gesessen – und am Abend sind beide Beine schwer und Füße wie Knöchel dick angeschwollen, sie spannen und manchmal schmerzen sie. Wer jedoch ständig abends dicke Beine hat, dazu sichtbare Besenreiser oder Krampfadern, sollte aufmerksam werden und sich ärztlichen Rat holen.

Das gilt auch, wenn die Beine untertags, dauerhaft oder wiederholt, geschwollen sind, die Haut sich verändert oder verfärbt, Schmerzen dazukommen oder wenn nur ein Bein Schwellungen aufweist. Alarmzeichen ist immer eine plötzliche, akute Beinschwellung. Nicht immer gehen diese Beschwerden einher mit Krampfadern.

Wenn das Bein anschwillt, sammelt sich Flüssigkeit im Gewebe an. Körperflüssigkeit tritt durch die Gefässwände aus und lagert sich im Zwischenzellgewebe ab. Da der Druck in den Beinen bei aufrechtem Gang normalerweise höher ist, geschieht dies vor allem in der unteren Körperhälfte, während Arme, Kopf- und Brustregion nicht betroffen sind.

Alarmsignale
• Zunahme evtl. vorhandener Krampfadern oder Anschwellen der Varizen
• Beinschwellung
• unklares, plötzliches Spannungsgefühl

Weitere Therapien

bild
bild
bild
bild
bild

Foto: apotheken-umschau.de

Zurück zum Seiteninhalt